Wonach suchen Sie?

News Beitrag

Breitbandausbau im LK Schwäbisch Hall: Spatenstich Blaufelden

Erneut feiert die Gemeinde Blaufelden den Beginn des Breitbandausbaus. Beim Spatenstich in Billingsbach treffen sich hierzu die Beteiligten von Seiten der Verwaltung mit den Ingenieuren und Tiefbauern.

Landrat Bauer, Bürgermeisterin Petra Weber, die Mitarbeiter des Zweckverbands Breitband sowie Vertreter des Ingenieurbüros MRK Media AG, der Tiefbaufirma Walter Bauer GmbH & Co. KG und des Providers NetCom BW kommen am 22. August bei schönstem Spätsommerwetter im Teilort Billingsbach zusammen, um gemeinsam auf den Beginn des Tiefbaus zu feiern.

„Es erfüllt mich mit Stolz und Freude, dass wir hier auf die nächste Baustelle des Zweckverbands Breitband anstoßen können. Die Ausbauarbeiten schreiten an vielen Orten zügig voran und etliche Haushalte verfügen bereits über einen Glasfaseranschluss im Keller. Ich freue mich, dass es hier bald auch soweit sein wird.“, begrüßt Landrat Bauer, Verbandsvorsitzender des Zweckverbands Breitband, die Anwesenden. „Besonderer Dank gebührt hierbei Bürgermeisterin Weber, die sich sehr früh um die Förderung bemüht hat, damit Ihre Bürger Zugang zur digitalen Zukunft bekommen – nachdem die Privatwirtschaft diese Versorgung leider nicht gewährleistet hat.“, führt Landrat Bauer weiter aus.

Bürgermeisterin Weber betont, wie wichtig die Förderung besonders für die Gemeinde Blaufelden ist, da eine solche Herkulesaufgabe mit Gesamtkosten in Höhe von ca. 18 Mio. Euro – somit eine der umfangreichsten und kostenintensivsten Maßnahmen des Verbandsgebiets – ohne eine solche Unterstützung nicht möglich wäre. Nur mit der 50 % Förderquote des Bundes und der 40 % Förderung des Landes, lassen sich die 90 km2 in Blaufelden flächendeckend mit Anschlüssen versorgen.

Damit die fast 400 noch unterversorgten Haushalte im sogenannten weißen Fleck nun in den tatsächlichen Genuss der zukunftsweisenden Technologie Glasfaser kommen, sind ganze 51 km Trasse nötig.

Doch da die Gemeinde bereits in den Teilorten Engelhardshausen, Gammesfeld, Herrentierbach und Wiesenbach umfassend in den Breitbandausbau investiert und Glasfaser bis zum Kabelverzweiger verlegt hat, konnte der verbleibende Ausbau entzerrt werden. Die o. g. Orte werden dann im nächsten Schritt im Zuge des Graue-Flecken-Programmes ausgebaut. Dank geschickter Planung können so Kosten reduziert und Bauzeit werden.

Den Zuschlag für den Tiefbau konnte die Firma Walter Bauer GmbH & Co. KG aus Runding in der Oberpfalz für sich gewinnen – eine Firma, die den Preis „ Bayerns Best 50“ vom bayerischen Wirtschaftsministerium ihr Eigen nennt. Stolz betont daher Geschäftsführer Walter Bauer, dass sein Unternehmen für Qualität steht und bereits viele Maßnahmen in den Nachbarlandkreisen erfolgreich betreut hat.

Die Anwesenden haben danach noch die Gelegenheit, die wertvolle Arbeit des Obst- und Gartenbauvereins von Billingsbach, auf dessen Gelände die Veranstaltung stattfindet, zu bestaunen und der lehrreichen Führung des Vorsitzenden Werner Ebelt zu lauschen.

Nach Abschluss der nun gestarteten Arbeiten wird die errichtete Infrastruktur an die NetCom BW übergeben. Binnen vier Monaten wird dann die notwendige aktive Technik zur Datenübertragung errichtet und installiert. Einzelne Bauabschnitte werden jeweils nach Fertigstellung an die NetCom BW übergeben. Im Anschluss daran kann das Netz in Betrieb genommen werden.

Insgesamt sollen auf diese Weise bis 2025 über 8.000 Gebäude im gesamten Verbandsgebiet mit zukunftsfähigen Glasfaserleitungen versorgt werden.

Quelle: Presseinfo v. 23.08.2022 Zweckverband Breitband Landkreis Schwäbisch Hall (Text und Bild)